Foss4g13

Aufteilung der komplexen Aufgabe Schema Mapping in möglichst einfache Unteraufgaben, Schema Mapping doch noch unter etwas anderen Gesichtspunkten zu betrachten als Ontology Alignment.
Frage die sich mir stellen sind:
  • Wie kann so eine Aufteilung in Einzelaufgaben für Schema Mappings erfolgen - ich denk dabei daran, dass es über das Finden von Correspondences hinausgeht, mit komplexen Typ-Relationen wie z.B. Joins und das auch auf Attribut-Ebene Transformationen durchgeführt werden müssen
  • Was sind die konkreten Herausforderungen mit denen man zu kämpfen hat? (z.B. komplexe Strukturen, Referenzen, etc.)
  • Kann man sinnvoll (Beispiel)-Daten und Schemavalidierung in den Prozess mit einbeziehen - damit hängt zusammen dass IMHO in vielen Fällen das Schema Mapping mehr ein Daten spezifisches Problem als ein Schema spezifisches Problem ist
  • Welche Kenntnisse braucht jemand um die Unteraufgaben zu erfüllen - wo ist Domänen- oder sogar Daten-spezifisches Wissen nötig?